Erweiterte Optionen für die Suche

Art des Anbieters:
Profil-Merkmale:
Unternehmensgröße:
Umkreissuche nach PLZ:

Geben Sie hier für die Suche nach Postleitzahlengebieten einen PLZ-Bereich an.

Produkt oder Dienstleistung suchen Firmenname suchen alle MarktübersichtenAlle Marktübersichten von A - Z
weitere SuchoptionenWeitere Suchoptionen

Unternehmensprofil

  • checkbox Katalog vorhanden
  • checkbox CAD-Zeichnung vorhanden
  • checkbox Online-Shop vorhanden
  • checkbox Premium Unternehmensprofil
 

Details zum Unternehmen

Kontakt/Adresse:

PREBENA Wilfried Bornemann GmbH & Co. KG
Seestraße 20-26
63679 Schotten

PREBENA ist heute ein führendes Unternehmen in der Befestigungsbranche und wurde 1960 von Wilfried Bornemann in Schotten, Deutschland gegründet. Schritt für Schritt expandierte das Unternehmen, dessen Produkte heutzutage in über 60 Länder vermarktet werden. Mit weltweiten Produktionsstätten, unter anderem in Deutschland (Schotten und Leipzig), Polen, Russland, Thailand, Taiwan, USA und China, entwickelte sich PREBENA zu einem global agierenden Unternehmen. Der Verkauf und Service von PREBENA Produkten wird weltweit durch über 30 Vertriebsgesellschaften gewährleistet.

 

Wir bieten Produkte oder Dienstleistungen aus folgenden Bereichen an:

Edelstahlbefestigungen · Nägel / Stahlstifte

 






Auch interessant

Toleranzhülsen: Vielseitig einsetzbare Verbindungselemente

Toleranzhülsen: Vielseitig einsetzbare Verbindungselemente

Die Verbindungselemente lassen sich vielseitig einsetzen: in Pumpen- und Antriebstechnik, in Verdichtern oder in Elektro-Motoren. So spart der Anwender Kosten.

Was Sie beim Einkauf von Kabeln beachten müssen

Was Sie beim Einkauf von Kabeln beachten müssen

Kabel und Leitungen sind das Rückgrat unserer technologiegeprägten Welt. Fallen sie aus, gibt es oft Stress. Auf was Sie beim Einkauf achten sollten.

Rohstoff Sand im Einkauf: Mangel statt Überfluss

Rohstoff Sand im Einkauf: Mangel statt Überfluss

Sand ist der wichtigste Ausgangsstoff der Beton- und Glasherstellung. Auch Produzenten von Halbleitern, Chips und PV-Modulen können nicht auf ihn verzichten. Doch den zweitwichtigsten Rohstoff nach Wasser gibt es längst nicht mehr „wie Sand am Meer“.

Unsere Partner